Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Liberale Senioren Stuttgart – Rohstoffgewinnung und Renaturierung – bedeutet auch Mehrwert für Mensch und Umwelt!

März 20 @ 15:00 - 17:00 UTC+0

Unter dem Motto „Rohstoffnutzung in Baden-Württemberg“ verfasste im Jahr 2000 der ISTE die erste gemeinsame Erklärung zusammen mit dem NABULandesverband Baden-Württemberg. Dieser erste Schritt sollte die unterschiedlichen Zielsetzungen der Verbände harmonisieren, die sich bis dahin Landesverband Baden-Württemberg. Dieser erste Schritt sollte die unterschiedlichen Zielsetzungen der Verbände harmonisieren, die sich bis dahin bisweilen konträr gegenüber standen. Inzwischen ist jedoch auch in der Öffentlichkeit die Erkenntnis gereift, dass Eingriffe durch die Gesteinsgewinnung nicht automatisch zum Schaden von Natur und Umwelt sein müssen. Entscheidend ist hierbei insbesondere die vorab schon geplante Folgenutzung der Steinbrüche und Kiesgruben. Mit der zweiten Auflage der Erklärung wurde der Fokus auf eine nachhaltige Rohstoffnutzung gelegt, die neben den naturschutzfachlichen Belangen auch soziale und ökonomische Aspekte mit einschließt. Benzel setzt folgende Schwerpunkte in seinem Vortrag: Was macht die Steine- und Erden-Industrie in Baden-Württemberg? Wie entwickelte sich die Zusammen- arbeit zwischen Umwelt- sowie Wirtschafts- und Arbeitgeberverband? Was können Gewinnungsstätten für die biologische Vielfalt leisten? Welcher Mehrwert kann durch verschiedene Rekultivierungen und Renaturierung von Steinbrüchen und Kiesgruben entstehen? Beispiele nachhaltiger (Nach-) Nutzung von Gewinnungsstätten in Baden-Württemberg: rekultivierter Weinberg beim Kalkwerk Istein im Kreis Lörrach sowie das Beweidungs- projekt „Urzeitweide“ im Steinbruch Beiningen im Alb-Donau-Kreis.

Gäste aus Ihrem Freundes-oder Bekanntenkreis sind ausdrücklich und sehr herzlich willkommen!

Details

Datum:
März 20
Zeit:
15:00 - 17:00

Veranstaltungsort

Clubrestaurant Stuttgarter Kickers
Königsträßle 58
Stuttgart,